Laos Rundreise von Nord nach Süd

Lassen Sie sich entführen in eine Welt, die fernab aller Hektik Geheimnisse laotischer Lebenskunst preisgibt. Umrahmt von einer einmalig schönen Landschaft und den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Vientiane und Luang Phrabang entdecken
Sie den Lebensalltag der ländlichen Bevölkerung. Diese Reise führt Sie auch in entlegene Regionen des faszinierenden Landes am Mekong.

15 Tage

ab CHF 2400,-

Tag 1 Vientiane
Ankunft in Vientiane
Transfer
Besichtigung in Vientiane

Vientiane, die Hauptstadt von Laos, wirkt auch heute noch sehr beschaulich. Doch gerade die entspannte Atmosphäre macht den Charme dieser Stadt mit ihren Alleen, Tempeln und exotischen Märkten aus. Diese Höhepunkte warten in dieser Stadt auf Sie: Pha That Luang, ein glänzender goldener Stupa und vielleicht das bedeutendste nationale Wahrzeichen von Laos; Ho Pha Keo, ein ehemaliger Königlicher Tempel und heute ein Museum mit faszinierenden buddhistischen Skulpturen; Wat Si Saket, Patuxai, ein vom Pariser Triumphbogen inspirierter, monumentaler Bogen mit laotischen Motiven und besichtigung des Lao Nationalmuseums, Besuch im Cooperative Orthotic and Prosthetic Enterprise (COPE) und schließlich Wat Si Muang. Lassen Sie den Tag auf dem Talaat Sao Morgenmarkt jedoch ganztägig geöffnet ausklingen und nutzen Sie die Gelegenheit, um traditionelle laotische Stoffe zu erwerben – Übernachtung in Vientiane

Tag 2Vientiane – Luang Prabang (Frühstück: Hotel)
Transfer
Flug von Vientiane nach Luang Prabang
Transfer
Besichtigung in Luang Prabang (halbtägig)

Zwischen dem Nam-Khan-Fluss und dem Mekong liegt Luang Prabang, ein bezauberndes Dorf mit historischen Tempeln und im Kolonialstil erbauten Gebäuden. 1995 wurde die gesamte Stadt zum UNESCO-Welterbe erklärt. Statten Sie zuerst Wat Visoun (Wat Wisunalat) einen Besuch ab. Der älteste noch genutzte Tempel in Luang Prabang wurde 1513 erbaut und beherbergt eine Sammlung antiker Buddha-Darstellungen aus Holz. Nach dem Besuch des Wat Aham steht der Wat Xieng Thong auf dem Programm – die Krönung aller Klöster und Tempel der Stadt. Seine zahlreichen kunstvoll geschmückten Gebäude bestechen durch kunstvolle Mosaike und goldene Wandverzierungen. Nun lädt die Hauptstraße (Wat Street) von Luang Prabang zu einem Spaziergang ein. Besichtigen Sie, sofern Zeit bleibt, einen der zahlreichen Tempel an dieser Straße, darunter den Wat Sibounheuang, Wat Si Moungkhoun, Wat Sop und Wat Sene.

Sonnenuntergang am Phou Si

Die kleinen Tempel auf dem Phou Si sind von dem Eingang, der dem Nationalmuseum gegenüberliegt, über 328 Stufen und vom gegenüberliegenden Ufer des Khan-Flusses über 410 Stufen zu erreichen. Der Phou Si ist ein 150 hoher Hügel in der Mitte der Stadt, von dem man einen traumhaften Blick über die Tempel und den Fluss genießt – Übernachtung in Luang Prabang

Tag 3 Luang Prabang (Frühstück: Hotel)
Besichtigung in Luang Prabang

Bummeln Sie am Vormittag über den lokalen Markt und sehen Sie dem bunten Treiben zu. Im Nationalmuseum (Königspalast), einem schlichten, aber eleganten Gebäude, können Sie traditionelle laotische als auch französische Beaux-Arts-Motive bewundern. Das Gebäude aus der Jahrhundertwende wurde nicht mehr verändert, seit die königliche Familie zuletzt hier lebte und bietet einen einzigartigen Einblick in die Geschichte von Laos. Besichtigen Sie nun Hor Phrabang. Im rechten Eckzimmer des Palastes, das nach außen hin offen ist, befindet sich eine Sammlung der wertvollsten Kunstwerke des Palastes, darunter das Buddha-Bildnis Phrabang – eine Statue aus einer Gold-, Silber- und Bronzelegierung. Das Buddha-Bildnis ist 83 cm hoch und wiegt etwa 50 kg. Anschließend besichtigen wir den Wat Mai.

Exkursion zu den Wasserfällen Kuang Si

Auf dem Landweg von Luang Prabang zum Wasserfall Kuang Si. Dieses Naturjuwel in der Nähe von Luang Prabang besteht aus einem Wasserfall, der sich über mehrere Kalksteinebenen ergießt und dabei türkisblaue Naturpools erzeugt. Genießen Sie ein erfrischendes Bad im glasklaren Wasser oder nutzen Sie die idyllische Atmosphäre zur Entspannung. Besuchen Sie ein auf dem Weg gelegenes Dorf (Ban Ou or Ban Na Ouane), bevor wir auf dem Landweg zurück nach Luang Prabang fahren – Übernachtung in Luang Prabang

Tag 4Luang Prabang – Oudomxai (Frühstück: Hotel)
Auf dem Landweg von Luang Prabang nach Oudomxai (Muang Xai)

Auf unserer Reise durch die malerische laotische Landschaft bleiben wir in mehreren von Volksgruppen bewohnten Dörfern stehen. Kurz vor unserer Ankunft in Oudomxai besichtigen wir den Wasserfall Tad Lak Sip-et. Ein beeindruckendes Naturschauspiel, bei dem ein schmaler Bach über eine Kalksteinklippe in die Tiefe stürzt.

Besichtigung in Oudomxai

In der Provinzhauptstadt Oudomxai lebt eine große Vielfalt an Volksgruppen, darunter die Lao Theung, Lao Seung, Chinesen und Lao Loum. Auf beiden Seiten der Hauptstraße erstrecken sich Häuser mit traditionellen Strohdächern bis zum Fuß der umliegenden Bergkette. Besuchen Sie den lokalen Markt, Phou Phra That, und genießen Sie den traumhaften Blick auf Oudomxai, den man vom Hügel Phou Xay hat – Übernachtung in Oudomxai

Tag 5Oudomxai – Muang Sing (Frühstück: Hotel)
Fahrt von Oudomxai (Muang Xai) nach Muang Sing
Besichtigung in Muang Sing

In der Stadt Muang Sing lebt das Volk der Thai Lü. Hier treffen sich Volksgruppen aus der ganzen Region, um Handel zu betreiben, darunter die Thai Dam, Lao Huan, (Lenten), Akha, Hmong, Mien, Lolo und Yunnan-Völker. Besichtigen Sie die Stadt mit ihrem Markt und den bedeutenden buddhistischen Tempeln Wat Xieng Jai und Wat Nam Kaew Luang, bevor Sie das umliegende Land mit Dörfern verschiedener Volksgruppen erkunden – Übernachtung in Muang Sing

Tag 6Muang Sing – Luang Nam Tha (Frühstück: Hotel)
Auf dem Landweg von Muang Sing nach Luang Nam Tha

Auf der kurvenreichen Strecke nach Luang Nam Tha geht es durch faszinierende Regenwälder und an mehreren von Bergvölkern bewohnten Dörfern vorbei.

Besichtigung in Luang Nam Tha

Als Hauptstadt der Provinz Luang Nam Tha gewinnt die Stadt zunehmend an Bedeutung für den Handel zwischen China, Thailand und Laos. Besuchen Sie den lokalen Markt und die Phoum-Pouk-Pagode. Sie wurde 1624 erbaut und wurde im Indochinakrieg schwer beschädigt. Im Luang Nam Tha-Museum erfahren Sie Wissenswertes über die ethnischen Minderheiten dieser Region.
Am Nachmittag besuchen wir mehrere von Volksgruppen bewohnte Dörfer, unter anderem ein Dorf der Schwarzen Tai. Die Schwarzen Tai sind Meister in der Seidenherstellung und in der Webkunst. An manchen Orten sind noch von Wasser betriebene Reismühlräder zu sehen. Unser Weg führt uns weiter in ein 200 Jahre altes Dorf der Lenten. Diese Volksgruppe pflegt die Handwerkskunst der Papierherstellung und des Färbens mit Indigofarben. Außerdem besuchen wir ein Dorf der Khmu, in dem Korbwaren und spezielle Wasserflaschen hergestellt werden – Übernachtung in Luang Nam Tha

Tag 7Luang Nam Tha – Nong Khiaw (Frühstück: Hotel)
Auf dem Landweg von Luang Nam Tha nach Nong Khiau, mit Besichtigung von Ban Na Yang

In Richtung Süden reisen wir durch eine atemberaubend schöne Landschaft und besuchen Ban Na Yang, ein Dorf der Thai Lü. Diese Volksgruppe ist insbesondere für ihre Webkünste bekannt. Anschließend setzen wir unsere Fahrt nach Nong Khiau fort – Übernachtung in Nong Khiaw

Tag 8Nong Khiaw – Luang Prabang (Frühstück: Hotel)
Auf dem Landweg von Nong Kiau nach Luang Prabang, mit Besichtigung der Tham Pak Ou-Höhlen

Von Nong Khiau geht es auf dem Straßenweg nach Luang Prabang. Wir machen Halt im Dorf Ban Pak Ou und nehmen die Fähre zu den schroffen Karstbergen, die neben dem Mekong und dem Nam-Ou-Fluss in die Höhe ragen. Hier warten die Tham Pak Ou-Höhlen darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. In diesen mystischen Höhlen befinden sich zahlreiche Buddha-Darstellungen in vielen unterschiedlichen Stilrichtungen und aus verschiedenen Materialien – Übernachtung in Luang Prabang

Tag 9Luang Prabang – Vang Vieng (Frühstück: Hotel)
Auf dem Landweg von Luang Prabang nach Vang Vieng

Auf unserer Fahrt von Luang Prabang nach Vang Vieng machen wir in mehreren Dörfern Halt.

Besichtigung der Tham-Xang-Höhle

Die Tham-Xang-Höhle (auch „Elefantenhöhle“) beherbergt einige Buddha-Darstellungen, einen Fußabdruck von Buddha sowie Tropfsteine in Form eines Elefanten, die der Höhle ihren Namen gaben.
Hinweis: Die Besichtigung der Tham Xang-Höhle zwischen Mai und September wird aufgrund des hohen Wasserstandes, einer Stromschnelle und der schlechten Straßenbedingungen NICHT empfohlen – Übernachtung in Vang Vieng

Tag 10Vang Vieng – Vientiane (Frühstück: Hotel)
Ausflug mit dem Boot auf dem Nam Song Fluss

Eine der attraktiven Besonderheiten von Vang Vieng ist der NAM SONG FLUSS, ein kleiner Fluss in Laos, der durch die Stadt Vang Vieng fließt. Vang Vieng ist ein berühmter Touristenhochburg, wo viele Touristen leichtes Abenteuer wie Tubing, Rafting und Kayakfahren genießen. Erleben Sie während der Fahrt auf dem Nam Song Fluss flussabwährts in einem gemächlichen Tempo die Schönheit der laotischen ländlichen Gegend.

Besichtigung der Tham-Chang-Höhle

Die Tham-Chang-Höhle wurde im frühen 19. Jahrhundert als Versteck vor plündernden Chinesen genutzt. „Tham“ bedeutet „Höhle“ und „Chang“ bedeutet „standhaft“.

Auf dem Landweg von Vang Vieng nach Vientiane

– Übernachtung in Vientiane

Tag 11Vientiane – Pakse – Tad Lo (Frühstück: Hotel)
Transfer
Flug von Vientiane nach Pakse
Auf unserer Fahrt von Pakse nach Tad Lo besichtigen wir das Bolaven-Plateau sowie die Wasserfälle Tad Fane, Tad Yuang, Tad E-Tu, Tad Lo und Tad Hang

Von Pakse reisen wir in östlicher Richtung zum Bolaven-Plateau, einer fruchtbaren Ebene, die zum Kaffee- und Teeanbau genutzt wird. In dieser Region leben zahlreiche Volksgruppen. Die zahlenmäßig größte davon sind die Laven. Auf dem Weg von Pakse nach Paksong befindet sich auf der westlichen Seite des Plateaus der Wasserfall Tad E-Tu. Anschließend besichtigen wir den höchsten Wasserfall in der Provinz Champasak, den Tad Fane, sowie den nicht weit davon entfernten Wasserfall Tad Yuang. Auf unserem Weg in Richtung Norden nach Salavan legen wir ein paar Zwischenaufenthalte in von Minderheiten bewohnten Dörfern ein und besichtigen die Wasserfälle Tad Lo und Tad Hang – Übernachtung in Tad Lo

Tag 12Tad Lo – Pakse (Frühstück: Hotel)
Auf dem Landweg vom Tad Lo nach Pakse, mit Besichtigung des Wasserfalls Tad Pha Suam, des Völkerkundemuseums und eines Dorfes der Katu (Ban Huayhoun – Baumwollwebereien)

Unser Weg führt uns vom Tad Lo auf der Nationalstraße 20, vorbei an Ban Lak 19 (Dorf der Schmiede), zum Wasserfall Tad Pha Suam – ein riesiger, hufeisenförmiger Wasserfall, bei dem sich das Wasser über mehreren Stufen nach unten ergießt. Die Buchten in den Klippen sehen aus wie große Säle – daher rührt auch der Name des Wasserfalls, denn Tad Pha Suam bedeutet „Wasserfall mit Sälen für Braut und Bräutigam“. Besichtigen Sie anschließend das Völkerkundemuseum und ein Dorf der Katu (Ban Huayhoun – Baumwollwebereien) – Übernachtung in Pakse

Tag 13Pakse – Don Khong (Frühstück: Hotel)
Exkursion nach Champasak und zum Vat Phou in Champasak

Der Bezirk Champasak liegt am Westufer des Mekong und hat 38.000 Einwohner. Die aus der Angkor-Periode stammenden Überreste des Vat Phou in Champasak liegen 8 km südlich der Stadt. Auf dem Landweg geht es weiter in das Vat Phou Museum und zum Vat Phou in Champasak, einem Tempel der Khmer, der sich über die tiefer gelegenen Hänge des Phu Pasak erstreckt. Sein Name bedeutet „Bergtempel“. Die Überreste des Tempels stammen aus dem Königreich Chenla (6. bis 8. Jahrhundert). Weiterfahrt auf dem Landweg nach Pakse.

Auf dem Landweg von Pakse zur Insel Don Khong

Von Pakse geht es entlang des Ostufers des Mekong in Richtung Süden. Weiterfahrt auf dem Landweg in Richtung Süden zur Insel Don Khong.

Besichtigungen auf der Insel Khong

Entdecken Sie Don Khong oder auch die Khong Insel genannt, eine hübsche Insel inmitten des Mekong Flusses gelegen, mit kleinen Dörfern und Reisfeldern. Besuchen Sie das grösste Dorf Muang Khong und die örtlichen Tempel Wat Phou Khao Keo, Wat Hua Khong Pha Yai, Wat Kang Khong (f. Wat Phuangkeoaruothai), Wat Xieng Wang und Ban Hin Siew (Palmzucker Dorf, kann von November bis April besichtigt werden). Besichtigung der Muang Sene zum Sonnenuntergang – Übernachtung in Don Khong

Tag 14Don Khong – Pakse (Frühstück: Hotel)
Auf dem Landweg von der Insel Don Khong nach Pakse, mit Besichtigung der Mekongfälle (Khon Phapheng)

Weiterreise mit dem Auto von der Insel Don Khong zu den Mekongfällen (Khon Phapheng), den größten Wasserfällen in Südostasien und einem der sehenswertesten Naturschauspiele in der Region. Hier donnert der gewaltige Mekong mit aller Wucht über felsige Kaskaden in die Tiefe und zaubert Regenbögen über die massiven Felsformationen. Weiterfahrt auf dem Landweg in Richtung Norden nach Pakse.

Besichtigungen in Pakse

1905 von den Franzosen als Verwaltungsposten gegründet, ist die Hauptstadt der Champasak-Provinz eine relativ neue Stadt am Zusammenfluss der Flüsse Mekong und Se Don. Verbringen Sie den Tag mit der Erkundung der Highlights der Stadt, einschließlich des lokalen Marktes, Wat Chomphet Theppanimit, Wat Phou Salao, Wat Luang, Wat Tham Faai (Wat Phabat) und dem Champasak Historical Heritage Museum (an Wochenenden und Feiertagen geschlossen) – Übernachtung in Pakse

Tag 15Pakse (Frühstück: Hotel)
Transfer