Kambodscha Rundreise zu den schönsten Sehenswürdigkeiten

Die kambodschanische Hauptstadt Phnom Penh und das sagenumwogene Angkor Wat sind die Höhepunkte dieser Kambodscha Rundreise, die Sie nicht nur zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten sondern auch zu einigen der schönsten Landschaften Kambodschas führt. Entdecken Sie das faszinierende Kulturerbe der ehemaligen Hochkultur.

5 Tage

ab CHF 670,-

Tag 1 Phnom Penh
Ankunft in Phnom Penh
Transfer

– Übernachtung in Phnom Penh

Tag 2 Phnom Penh (Frühstück: Hotel)
Besichtigung in Phnom Penh

Erkunden Sie Phnom Penh eine chaotische, pulsierende und garantiert faszinierende Stadt. Elegante Alleen und am Fluss gelegene, ruhige Promenaden erinnern an längst vergangene Zeiten. Heute pulsiert hier das Leben: Scharen von Motorräder beherrschen den Verkehr, Verkäufer preisen ihre Waren an und Fußgänger spazieren die Straße en entlang. Erhalten Sie zunächst einen Einblick in das kulturelle Erbe von Kambodscha und besuchen Sie den Königspalast, der auch heute noch als offizielle Residenz von König Norodom Sihamoni dient, sowie die daran anschließe ende Silberpagode oder eine Pagode des Smaragden Buddha. Besichtigen Sie anschließen end das elegante Nationalmuseum mit seinem größen Bestand an Khmer-Kunst. Zum Schluss besuchen Sie einen der beiden bekannten Märkte in Phnom Penh, entweder den Zentralmarkt, ein überdachter Markt mit einem Kuppelbau als Zentrum, aufdem Sie nahezu alle Arten von Souvenirs finden können oder den Russischen Markt, ein Labyrinth aus Ständen, die von CDs und DVDs bis hin zu Seidenwaren, Handwerkskunst und Schmuck nahezu alles verkaufen.

Exkursion zu den Killing Fields und ins Tuol Sleng Museum

Ausserhalb von Phnom Penh befinden sich in einer ländlichen Umgebung die Killing Fields von Choeung Ek, die an die Folterungen durch das Pol Pot Regime erinnern. Tausende von Menschen wurden hier zwischen 1975 und 1978 exekutiert und in Massengräbern berg. Besuch des Tuol Sleng Museums. Erfahren Sie heute im Tuol Sleng Museum (Museum Für Völkermord) etwas über die grausamen Vergangenheit Kambodschas. Ehemals als Schule Tuol Svay Prey gegründet, wurde es 1975 in die Folterkammer und das Verhörzentrum der Roten Khmer verwandelt. Es war bekannt unter dem Namen Sicherheitsbüro 21 oder kurz S 21. Zum Grossteil unverändert geblieben, beherbergt dieses Gefängnis heute Fotografien über die Tausende von Opfern, die im Laufe der Jahre jene Türen durchschritten haben – nur 7 von Ihnen überlebten – Übernachtung in Phnom Penh

Tag 3Phnom Penh – Siem Reap (Frühstück: Hotel)
Transfer
Flug von Phnom Penh nach Siem Reap
Transfer
Besichtigung in Angkor
Besichtigung von Angkor Thom

Die Festungsstadt Angkor Thom erstreckt sich über 10 Quadratkilometer. Die von einer Stadtmauer und einem breiten Wassergraben umgebene Stadt beherbergt viele berühmte Sehenswürdigkeiten Angkors. Man betritt die Stadt durch das monumentale Südtor und geht dabei über einen Weg, der an beiden Seiten von Dämonen- und Götterstatuen gesäumt ist. Jede davon trägt eine riesige Naga. Danach gelangt man auf die Terrasse der Elefanten und auf die Terrasse des Leprakönigs. An diesen mit faszinierenden Flachreliefs gestalteten Orten wurden einst öffentliche Zeremonien abgehalten. Besichtigen Sie die Überreste des Tempelbergs Baphuon, den großen Platz und die Tempelpyramide Phimeanakas, bevor wir den geheimnisvollen Staatstempel Bayon besuchen. Der Staatstempel gehört zu den beliebtesten und anziehendsten Tempel in Angkor und hat ganze Galerien mit gut erhaltenen Flachreliefs zu bieten. Über enge Treppen gelangt man zum Haupt-Heiligtum. Lassen Sie sich hier von den lächelnden Gesichter Türmen, die in jede Himmelsrichtung gewandt sind, verzaubern.

Besichtigung der Tempelanlage Preah Khan

Die von König Jayavarman Vii. erbaute Tempelanlage Preah Khan liegt mitten im Dschungel und beeindruckt mit hohen Umfassungsmauern und engen Gängen. Die Tempelanlage Preah Khan erstreckt sich über eine sehr große Fläche. Der Tempel selbst ist jedoch mit einer rechteckigen, 700 mal 800 Meter messenden Mauer umfriedet.

Sonnenuntergang auf einem Tempel

Erleben Sie auf den höher gelegenen Terrassen eines antiken Angkor-Tempels, wie die Sonne über der kambodschanischen Landschaft untergeht – Übernachtung in Siem Reap

Tag 4 Siem Reap (Frühstück: Hotel)
Besichtigung in Angkor
Besichtigung von Angkor Wat

Als Kronjuwel der Khmer-Architektur ist Angkor Wat nichts weniger als das kambodschanische Nationalsymbol und der Höhepunkt einer jeden Kambodschareise. Als größter und am besten erhaltener Tempel der Gesamtanlage Angkor, ist Angkor Wat auch heute noch religiös bedeutend und beeindruckt durch seine gewaltigen Dimensionen und seine gut durchdachten Proportionen, ebenso wie durch seine kunstvollen Reliefs. Man gelangt über den ungewöhnlich breiten Wassergraben in die Anlage und geht dabei an einer Balustrade mit Naga-Darstellungen vorbei. Im Hauptteil geht man durch mehrere Galerien und Höfe, bevor man in das Haupt-Heiligtum gelangt. Von hier hat man einen unvergesslichen Blick auf die Zugangswege und auf die umliegende Landschaft. Lassen Sie sich auf Ihrem Rundgang von den kunstvollen Reliefs, die auf nahezu jeder Steinoberfläche des Tempels zu sehen sind, faszinieren. Auf den Mauern sind etwa 1700 Apsaras (himmlische Tänzerinnen) dargestellt. Entlang der äußeren Galeriewand verläuft das längste durchgehende Flachrelief der Welt. Es erzählt Geschichten aus der hinduistischen Mythologie, zum Beispiel den Schöpfungsmythos vom Quirlen des Milchozeans. Angkor Wat ist zu jeder Tageszeit ein unvergesslicher Anblick, doch bei Sonnenaufgang und bei Sonnenuntergang entsteht ein besonders schöner Lichteffekt auf den Steinen.

Besichtigung der Tempelanlage Ta Prohm

Die Tempelanlage Ta Prohm gehört zu den beliebtesten Besichtigungen von Angkor. Der Grund: Noch hat der Dschungel die Anlage fest im Griff. Dem Besucher bietet sich daher wohl derselbe Anblick wie den Entdeckern aus Europa, die den Tempel erstmals entdeckten.

Auf dem Wasserweg zum schwimmenden Dorf Chong Kneas und Besuch des Psah Chah (alter Markt)

Mit dem Boot gelangen Sie in das Dorf Chong Kneas, wo Sie einen guten Eindruck von der Atmosphäre und dem täglichen Leben hier am See erhalten. Der Psah-Chah-Markt wurde 1975 von den Roten Khmer zerstört und 1996 wiedereröffnet. Der Markt bietet eine große Vielfalt an Imbissständen und Geschäften – Übernachtung in Siem Reap

Tag 5Siem Reap (Frühstück: Hotel)
Transfer